Allgemeine Geschäftsbedingungen und Widerrufsrecht

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten, soweit nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist, für alle Verträge, die ein Verbraucher oder Unternehmer (nachfolgend Kunde) mit uns schließt. Abweichende Geschäftsbedingungen des Käufers werden nicht anerkannt, auch wenn wir ihnen nicht ausdrücklich widersprechen.

Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

I. Leistungs- und Reparaturbedingungen (Werkverträge)

1 Allgemeines
1.1 Für die Ausführung von Bauleistungen gilt die Vergabe- und Verdingungsordnung für Bauleistungen (VOB) Teil b als Ganzes und betreffende DIN 18299, DIN 18382, DIN 18385 und DIN 18386 als "Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV)" auszugsweise auch Teil C.
1.2 Zu unserem Angebot gehörige Unterlagen wie AbbiIdungen, Zeichnungen usw. sind nur annährend als maß- und gewichtsgenau anzusehen, es sei denn, die Maß- und Gewichtsgenauigkeit wurde ausdrücklich bestätigt. An diesen Unterlagen behalten wir uns das Eigentums- und Urheberrecht vor. Sie dürfen ohne unser Einverständnis Dritten nicht zugänglich gemacht oder auf sonstige Weise missbräuchlich verwendet werden. Wird der Auftrag nicht erteilt, so sind kundenindividuell erstellte Unterlagen unaufgefordert und in allen anderen Fällen nach Aufforderung unverzüglich zurückzusenden.

2 Termine
2.1 Der vereinbarte Liefer- oder Fertigstellungstermin ist nur dann verbindlich, wenn die Einhaltung nicht durch Umstände, die wir nicht zu vertreten haben, unmöglich gemacht wird. Als solche Umstände sind auch Änderungen sowie Fehlen von durch den Kunden beizubringenden Unterlagen (Baugenehmigung u.a.) anzusehen, die zur Auftragsdurchführung notwendig sind.
2.2 Der Kunde hat in Fällen des Verzuges (bei der Erstellung von Bauleistungen) nur dann Anspruch aus § 8 Nr. 3 VOB/B, wenn für Beginn und Fertigstellung eine Zeit nach dem Kalender schriftlich vereinbart war und der Kunde nach Ablauf dieser Zeit eine angemessene Nachfrist gesetzt und erklärt hat, dass er nach fruchtlosem Ablauf der Frist den Auftrag entziehen wird.

3 Preise und Zahlungsbedingungen
3.1 Die Endpreise verstehen sich ab unserem Betriebssitz.
3.2 Alle Rechnungsbeträge sind sofort nach Rechnungseingang in einer Summe zahlbar. Teilzahlungen sind nur nach vorheriger schriftlicher Vereinbarung möglich.
3.3 Für Leistungen, die nicht im Bauvertrag enthalten sind oder die von der Leistungsbeschreibung abweichen, kann durch den Kunden ein Nachtragsangebot angefordert und von uns abgegeben werden. Soweit dies nicht erfolgt, werden diese Leistungen nach Aufmaß und Zeit berechnet. Hinsichtlich der Anzeige und des Nachweises von Zeitarbeiten gilt bei der Erstellung von Bauleistungen § 15 Nr. 5 VOB/B.
3.4 Bei Aufträgen, deren Ausführung über einen Monat andauert, sind je nach Fortschreiten der Arbeiten Abschlagzahlungen in Höhe von 90 % des jeweiligen Wertes der erbrachten Arbeiten zu erbringen. Die Abschlagzahlungen werden von uns abgefordert und sind dann binnen 10 Tagen ab Rechnungsdatum vom Kunden zu leisten.

4 Kosten für nicht durchgeführte Aufträge
Da Fehlersuchzeit Arbeitszeit ist, wird, falls keine Gewährleistungsarbeiten vorliegen, der entstandene und zu belegende Aufwand dem Kunden in Rechnung gestellt, wenn ein Auftrag nicht durchgeführt werden kann, weil
4.1 der beanstandete Fehler unter Beachtung der Regeln der Technik nicht festgestellt werden konnte,
4.2 oder der Kunde den vereinbarten Termin schuldhaft versäumt,
4.3 oder der Auftrag während der Durchführung zurückgezogen wurde.

5 Gewährleistung und Haftung
5.1 Die Gewährleistungsfrist für alle Arbeitsleistungen, Reparaturen usw., die keine Bauleistungen sind,
beträgt 2 Jahre. Für Bauleistungen gilt die VOB/B als Ganzes sowie auszugsweise die VOB/C.
5.2 Bei Vorliegen eines Mangels hat der Kunde uns eine angemessene Frist zur Nacherfüllung zu setzen. Der Kunde hat insbesondere dafür Sorge zu tragen, dass uns oder unserem Beauftragten der beanstandete Gegenstand zur Untersuchung und Durchführung der Nacherfüllung zur Verfügung steht.
5.3. Sind wir zur Nacherfüllung verpflichtet, dürfen wir diese nach eigener Wahl durch Beseitigung des Mangels oder durch Neuerstellung des Werkes erbringen.
5.4. Schlägt die Nacherfüllung fehl, ist der Kunde berechtigt, die Vergütung zu mindern oder vom Vertrag zurück zu treten. Der Rücktritt ist ausgeschlossen, wenn Gegenstand des Vertrages eine Bauleistung ist.
5.5. Für Schäden, die nicht in der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit liegen, haften wir nur, wenn diese auf eine vorsätzliche oder grob fahrlässige Pflichtverletzung durch uns oder unsere gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen zurückzuführen sind. Bei derartigen Schäden durch einfache Fahrlässigkeit haften wir aber dann, wenn es sich um wesentliche Vertragspflichten handelt. Wesentliche Vertragspflichten sind solche Pflichten, die wir nach dem Inhalt des Vertrags zur Erreichung des Vertragszwecks zu erfüllen haben, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Vertragsdurchführung überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf.
Gleiches gilt, wenn dem Kunden (Auftraggeber) Schadenersatzansprüche statt der Leistung zustehen.
Unsere Haftung ist jedoch auf die vorhersehbaren vertragstypischen bzw. typischerweise mit dem Vertrag verbundenen Schäden begrenzt.
5.6. Ausgeschlossen sind Schadenersatzansprüche für sonstige Schäden bei der Verletzung von Nebenpflichten im Falle leichter Fahrlässigkeit. Wir haften nicht für sonstige Schäden aus Verzug, die auf einfacher Fahrlässigkeit beruhen; die gesetzlichen Rechte des Kunden nach Ablauf einer angemessenen Nachfrist bleiben davon unberührt. Die vorstehenden Haftungsausschlüsse und/oder Beschränkungen gelten nicht, sofern wir einen Mangel arglistig verschwiegen oder eine selbständige Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen haben.

6 Eigentumsvorbehalt
Soweit die anlässlich von Reparaturen eingefügten Ersatzteile o.Ä. nicht wesentliche Bestandteile werden, behalten wir uns das Eigentum an diesen Teilen bis zum vollständigen Ausgleich aller unserer Forderungen aus diesem Vertrag vor. Kommt der Kunde in Zahlungsverzug oder kommt er seinen Verpflichtungen aus dem Eigentumsvorbehalt nicht nach und haben wir deshalb den Rücktritt vom Vertrag erklärt, kann der Gegenstand zum Zweck des Ausbaus der eingefügten Teile heraus verlanget werden. Sämtlich Kosten der Zurückholung und des Ausbaus trägt der der Kunde. Erfolgt die Reparatur beim Kunden, so hat der Kunde uns die Gelegenheit zum Ausbau beim Kunden zu geben. Arbeits- und Wegekosten gehen zu Lasten des Kunden.


II Verkaufsbedingungen für den Online-Shop (Kaufverträge)

1 Vertragsschluss
1.1. Die in unserem Online-Shop enthaltenen Produktbeschreibungen stellen keine verbindlichen Angebote dar, sondern dienen zur Abgabe eines verbindlichen Angebots durch den Kunden.
1.2. Der Kunde kann das Angebot über das in unserem Online-Shop integrierte Bestellformular abgeben. Das nach Durchlaufen des elektronischen Bestellprozesses vorgenommene Klicken auf den den Bestellvorgang abschließenden Button stellt das verbindliche Angebot des Kunden dar.
1.3. Wir können das Angebot des Kunden innerhalb von drei Werktagen, beginnend mit dem auf den Tag der Absendung folgenden Werktag,
- durch Übermittlung der Vertragsannahme (Vertragsbestätigung) schriftlich oder in Textform (Fax oder E-Mail)
  oder
- durch Lieferung der Ware
  oder
- durch Aufforderung zur Zahlung nach Zugang des verbindlichen Angebots
annehmen.

Nehmen wir das Angebot des Kunden innerhalb der genannten Frist (Ablauf des dritten Werktags, der auf das Absenden des Angebots folgt) nicht durch eine der genannten Erklärungen bzw. Handlungen an, gilt dies als Ablehnung des Angebots. (Der Kunde ist an seine Erklärung nicht mehr gebunden.)

2 Lieferbedingungen
2.1. Die Lieferung erfolgt durch Versendung an die vom Kunden angegebene Lieferanschrift. Selbstabholung ist nicht möglich.
2.2. Wir liefern ausschließlich innerhalb Deutschlands.
2.3. Wir behalten uns bei nicht erfolgter bzw. nicht vollständig bzw. unrichtig erfolgter Eigenbelieferung (bei der Beschaffung der Ware erfolgte Nichtlieferung bzw. mangelhafte bzw. unvollständige Lieferung an uns) den Rücktritt vom Vertrag vor, wenn wir den Vertrag mit dem Lieferanten mit der erforderlichen Sorgfalt geschlossen und die Nichtlieferung nicht zu vertreten haben.
3 Eigentumsvorbehalt
3.1. Die verkauften Gegenstände und Anlagen bleiben bis zur vollständigen Zahlung sämtlicher Forderungen aus dem zugrunde liegenden Kaufvertrag unser Eigentum.
Der Eigentumsvorbehalt bleibt auch bestehen für alle Forderungen, die wir gegenüber dem Kunden im Zusammenhang mit dem Kaufgegenstand, z.B. auf Grund von Reparaturen oder Ersatzteillieferungen sowie sonstiger Leistungen nachträglich erwerben.
3.2. Während der Dauer des Eigentumsvorbehaltes ist der Kunde zum Besitz und Gebrauch des Kaufgegenstandes berechtigt, solange er seinen Verpflichtungen aus dem Eigentumsvorbehalt nachkommt und sich nicht in Zahlungsverzug befindet. Kommt der Kunde in Zahlungsverzug oder kommt er seinen Verpflichtungen aus dem Eigentumsvorbehalt nicht nach, steht uns das Recht zum Rücktritt vom Vertrag zu und wir können die Herausgabe der noch in unserem Eigentum befindlichen Ware verlangen. Die Kosten der Rücknahme (Transportkosten) trägt der Kunde.
3.3. Nach Rücktritt vom Vertrag sind wir zur Verwertung der Ware befugt, der Verwertungserlös ist abzüglich angemessener Verwertungskosten auf die Verbindlichkeiten des Kunden anzurechnen. Sämtliche Kosten der Rücknahme und der Verwertung des Kaufgegenstandes trägt der Kunde.
3.4. Bis zur Erfüllung unserer Ansprüche aus dem Vertrag dürfen die Gegenstände nicht weiterveräußert, vermietet, verliehen bzw. verschenkt und auch nicht bei Dritten in Reparatur gegeben werden. Ebenso sind Sicherungsübereignung und Verpfändung untersagt.
3.5. Werden die gelieferten Sachen gepfändet oder anderen Eingriffen Dritter ausgesetzt, ist der Kunde verpflichtet, uns unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen.
3.6. Ist der Dritte nicht in der Lage, uns die im Zusammenhang mit einer Klage gemäß
§ 771 ZPO außergerichtlichen und gerichtlichen Kosten zu erstatten, haftet der Kunde für den uns entstandenen Ausfall.
3.7. Ist der Kunde Händler (Wiederverkäufer), so ist ihm die Weiterveräußerung der Vorbehaltsware im gewöhnlichen Geschäftsgang gestattet. Er tritt uns bereits jetzt die Forderungen aus dem Weiterverkauf gegenüber seinen Abnehmern oder Dritten einschließlich sämtlicher Nebenrechte in Höhe des mit uns vereinbarten Rechnungsbetrags ab.
3.8. Bei Zugriffen von Dritten, insbesondere bei Pfändung des Kaufgegenstandes oder bei Ausübung des Unternehmerpfandrechts hat der Kunde uns sofort schriftlich Mitteilung zu machen und den Dritten unverzüglich auf unseren Eigentumsvorbehalt hinzuweisen.
3.9. Der Kunde hat die Pflicht, den Kaufgegenstand während der Dauer des Eigentumsvorbehalts in ordnungsgemäßem Zustand zu halten sowie alle vorgesehenen Wartungsarbeiten und erforderlichen Instandsetzungen unverzüglich ausführen zu lassen.

4 Abnahme und Abnahmeverzug
Nimmt der Kunde die Ware nicht fristgemäß ab, sind wir berechtigt, ihm eine angemessene Nachfrist zu setzen, nach deren Ablauf anderweitig über die Ware zu verfügen.  
Unberührt davon bleiben uns die Rechte, nach Nachfristsetzung vom Vertrag zurückzutreten und Schadenersatz zu verlangen. Im Rahmen einer Schadenersatzforderung dürfen wir 20% des vereinbarten Preises ohne Mehrwertsteuer als Entschädigung ohne Nachweis fordern, sofern nicht nachweislich kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist. Die Geltendmachung eines tatsächlich höheren Schadens bleibt vorbehalten.

5 Gewährleistung
5.1 Die Mängelansprüche für alle verkauften Gegenstände verjähren innerhalb der gesetzlichen Frist.
5.2. Liegt ein Mangel der Kaufsache vor, gelten die gesetzlichen Gewährleistungsregelungen.
Für Sachen, die nicht üblicherweise für ein Bauwerk verwendet worden sind und die Mangelhaftigkeit des Bauwerks verursacht haben, gilt davon abweichend:
5.2.1 Für den Unternehmer als Kunden gilt:
Die Verjährungsfrist für neue Waren beträgt ein Jahr ab Ablieferung der Ware.
Wir haben die Wahl der Art der Nacherfüllung.
Die Verjährung beginnt nicht erneut, wenn im Rahmen der Mängelhaftung Ersatzlieferung erfolgt.
Bei Gebrauchtwaren ist die Mängelhaftung grundsätzlich ausgeschlossen.
Die Fristen für den Rückgriffsanspruch des Unternehmers gemäß § 478 BGB bleiben unberührt.
5.3. Die Haftungs- und Verjährungsbeschränkungen aus 5.2. und 5.2.1. gelten nicht für Schadenersatzansprüche und Aufwendungsersatzansprüche, die dem Kunden nach den gesetzlichen Vorschriften gemäß Ziffer 6 zustehen.

6 Haftung für Schäden
6.1 Bei einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf eine
fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung durch uns oder unsere gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen zurückzuführen ist, haften wir, auch für unsere gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen,
für Fahrlässigkeit und Vorsatz.
6.2. Für Schäden, die nicht in der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit liegen, haften wir nur, wenn diese auf eine vorsätzliche oder grob fahrlässige Pflichtverletzung durch uns oder unsere gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen zurückzuführen sind.                                                                                                                  
6.3. Bei derartigen Schäden durch einfache Fahrlässigkeit haften wir aber dann, wenn es sich um wesentliche Vertragspflichten handelt. Wesentliche Vertragspflichten sind solche Pflichten, die wir nach dem Inhalt des Vertrags zur Erreichung des Vertragszwecks zu erfüllen haben, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Vertragsdurchführung überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf.
Gleiches gilt, wenn dem Kunden Schadenersatzansprüche statt der Leistung zustehen.
Unsere Haftung ist jedoch auf die vorhersehbaren vertragstypischen bzw. typischerweise mit dem Vertrag verbundenen Schäden begrenzt.
6.4. Die Haftungsausschlüsse oder Beschränkungen gelten nicht, sofern wir einen Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen haben.
6.5. Im Übrigen ist unsere Haftung ausgeschlossen.

7 Preise und Zahlungsbedingungen
7.1 Sofern sich aus dem Angebot bzw. der Aufforderung zur Abgabe eines Angebots nichts anderes ergibt, handelt es sich bei den angegebenen Preisen um Endpreise, die die gesetzliche Umsatzsteuer enthalten.
7.2. Zusätzlich anfallende Kosten wie z.B. Liefer- bzw. Versandkosten werden gesondert ausgewiesen.
Die dem Kunden des Online-Shops zur Verfügung stehenden Zahlungsmöglichkeiten werden im Online-Shop benannt.
7.3 Alle Rechnungsbeträge sind sofort nach Rechnungseingang in einer Summe zahlbar. Teilzahlungen sind nur nach vorheriger schriftlicher Vereinbarung möglich.
7.4. Bei der Zahlungsart Lieferung auf Rechnung behalten wir uns vor, eine Bonitätsprüfung durchzuführen und bei negativem Ergebnis die Lieferung auf Rechnung abzulehnen.

III Gemeinsame Bestimmungen für Werk- und Kaufverträge

1 Anwendbares Recht und Gerichtsstand
1.1. Es findet deutsches Recht Anwendung, soweit nicht zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Kunde, der Verbraucher ist, seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entgegenstehen.
1.2. Für sämtliche gegenwärtigen und zukünftigen Ansprüche aus der Geschäftsverbindung mit Unternehmern ist ausschließlicher Gerichtsstand der Sitz unseres Unternehmens.
Kundeninformationen für den Kauf in unserem Online-Shop
1. Die wesentlichen Eigenschaften der Ware ergeben sich aus der jeweiligen Produktbeschreibung im Online-Shop.

2.  Identität
Warmfuß Spezialbetrieb für elektrische Flächenheizungen GmbH,
Müllerstraße 7, 12623 Berlin,
Tel.: 030 – 52 27 98 26,
Fax: 030 – 52 27 98 28,
E-Mail: info@warmfuss.de

Geschäftsführer: Jens Schulze
Handelsregistereintrag
Amtsgericht Charlottenburg
HRB 121108

3. Der Vertrag kommt nach Maßgabe der Ziffer II Nr. 1 der AGB zustande.
4. Informationen zur Zahlung und Lieferung
Die Informationen zu den Zahlungsbedingungen finden Sie unter Ziffer II Nr. 7 der AGB und weitere Informationen zu den Zahlungsmöglichkeiten finden Sie im Online-Shop.
Die Informationen zu den Lieferbedingungen sind unter Ziffer II Nr. 2 der AGB enthalten.
5. Die nachfolgend aufgeführten technischen Schritte führen zum Vertragsschluss in unserem Online-Shop:
5.2. Wählen und Einlegen der Ware in den virtuellen Warenkorb
5.2. Anmeldung im Shop durch Eingabe von Kennung und Passwort bzw. Registrierung bzw. Eingabe
       der persönlichen Daten ohne Eröffnung eines Kundenkontos
5.3. Angabe von Rechnungsadresse und Lieferanschrift
5.4. Auswahl der Zahlungsart
5.5. Kenntnisnahme von AGB und Zustimmung zu den AGB
5.6. Zusammenfassung der Bestelldaten in der Bestellübersicht
5.7. Absenden der Bestellung (des Angebots)
5.8. Annahme der Bestellung nach Maßgabe der Ziffer II. Nr.1.3. der AGB
6. Die von Ihnen bei der Abgabe Ihres Angebots getätigten Eingaben speichern wir und senden Ihnen diese nach Absendung Ihrer Bestellung als E- Mail zu. Die den Eingang Ihrer Bestellung bestätigende E-Mail enthält zudem die AGB und die Kundeninformation.
Wenn Sie ein Kundenkonto bei uns einrichten, sind Sie in der Lage, nach dem Log-In durch Eingabe Ihres Passworts jederzeit den Status Ihrer Bestellungen und den Vertragstext unter "mein Konto" einzusehen. Der Vertragstext wird dort von uns gespeichert. Bestellen Sie als Gast, werden Ihre Daten nicht gespeichert.
7. Ihre während eines Bestellvorgangs in unserem Shop eingegebenen persönlichen und Bestellangaben können Sie vor Absenden Ihrer Bestellung durch Anklicken des Buttons "Bearbeiten" berichtigen oder ändern.
8. Die Bestellung auf unserer Seite kann ausschließlich in deutscher Sprache erfolgen.
9. Wir liefern nur innerhalb Deutschlands.
10. Als Verbraucher sind Sie berechtigt, den mit uns geschlossenen Vertrag entsprechend der folgenden Widerrufsbelehrung zu widerrufen.

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns,
Fa. Warmfuß Spezialbetrieb für elektrische Flächenheizungen GmbH,
Geschäftsführer Jens Schulze
,  
Müllerstraße 7
12623 Berlin
Tel.: 030 – 52 27 98 26
Fax: 030 – 52 27 98 28
E-Mail: info@warmfuss.de,
mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
Sie können das Muster-Widerrufsformular oder eine andere eindeutige Erklärung auch auf unserer Webseite (www.rampenheizung.de) elektronisch ausfüllen und übermitteln. Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch, so werden wir Ihnen unverzüglich (z. B. per E-Mail) eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Widerrufs übermitteln.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.
Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Muster-Widerrufsformular
(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular (auch auf der Website unter … zur elektronischen Übermittlung zur Verfügung) aus und senden Sie es zurück.)

An die Warmfuß Spezialbetrieb für elektrische Flächenheizungen GmbH, Müllerstraße 7,
12623 Berlin, Tel.: 030 – 52 27 98 26,
Fax: 030 – 52 27 98 28,
E-Mail: info@warmfuss.de:

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden
Waren (*)

Bestellt am (*)/erhalten am (*)

Name des/der Verbraucher(s)

Anschrift des/der Verbraucher(s)

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

Datum

______________

(*) Unzutreffendes streichen bzw. fehlende Daten ergänzen

 



Zurück

 

 Warenkorb

noch leer

Willkommen zurück!


Ihre E-Mail-Adresse


Ihr Passwort


Passwort vergessen?